Aktuelles von der
Naturschutztagung in Stuttgart vom 14.04.2018

1. Naturschutzarbeit der DAV-Sektionen
Der DAV-Landesverband Baden-Württemberg erhielt 2016 die Anerkennung als Naturschutzvereinigung. Damit beteiligt sich der DAV-Landesverband mit den DAV-Sektionen an behördlichen Naturschutzverfahren. Die DAV-Sektionen senden Vertreter in die LNV-Arbeitskreise (Landesnaturschutzverband). Der für die Sektionen Mannheim, Heidelberg und Weinheim zuständige LNV-Arbeitskreis hat seinen Sitz in Heidelberg. Die Naturschutzreferenten von Mannheim, Heidelberg und Weinheim haben vereinbart, diese Aufgabe gemeinsam anzugehen.

2. Nationalpark Schwarzwald
Gerhard Goll, der Vorsitzende des Nationalpark-Beirats, berichtete über den Nationalpark Schwarzwald. Am Informationszentrum Ruhestein liegt jetzt die neue „Starterkarte“ bereit. Diese gibt Auskunft über das neue Wegenetz im Nationalpark. Einige alte Wege sind nicht mehr zugänglich. Damit will man die Besucherströme lenken und die Schutzzone für scheues Wild erweitern.
Das neue Informationszentrum am Ruhestein befindet sich im Bau.
Wichtige Aufgaben müssen noch gelöst werden:
Die Verbindung der zwei getrennten Nationalpark-Teile
Die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs

3. Aus für die Skischaukel am Riedberger Horn
Die umstrittene Skischaukel am Riedberger Horn im Allgäu wird nicht gebaut. Für dieses Projekt im Naturschutzgebiet hatte im vergangenen Jahr das bayerische Parlament eigens den Alpenplan geändert. Jetzt entschied Ministerpräsident Söder, dass anstatt des Verbindungslifts mit 20 Millionen Euro ein neues, naturnahes Tourismuskonzept entwickelt werden soll. Am Riedberger Horn soll wieder Ruhe und Frieden einkehren.