Durch das Felslabyrinth der „Dolomiti del Lario“ 19.6.-22.6. 2014

Neue Pfade hoch über dem Comer See

Am 18.6.2014 machten sich sieben mutige, topfitte und bestens gelaunte Mitglieder der Sektion Mannheim auf, um unter der Führung von Cilli Bauer und Günter Bergmann im Grigne-Gebirge östlich des Comer Sees Neuland zu betreten.Grigne 06

Treffpunkt für diese wunderschöne Tour war die Feriensiedlung Plan di Resinelli auf 1280 Metern Höhe oberhalb des Städtchens Lecco.
Zunächst gemächlich bergan wurde der Weg zunehmend steiler und auch etwas ausgesetzter mit ersten leichten Klettereien, ehe man an der Südwestflanke der Grignetta über gut gesicherte Kletterpassagen den Colle Vallesecchi auf 1898 Metern Höhe erreichte. Immer wieder boten sich uns atemberaubende Ausblicke sowohl zum immer wieder auftauchenden Comer See als auch auf das dolomitenähnliche Grigne-Gebirge.
Von der Vallesecchi-Scharte ging es noch ein Stück bergab zu unserem ersten Übernachtungsquartier, dem Rifugio Rosalba. Herrlich auf einer Bergkuppe auf 1730 Meter gelegen, freuten wir uns auf die 4°C warme Wellnessdusche und das üppige, polentalastige Festmahl. Lecker war´s!

Der nächste Tag brachte dann die Königsetappe der Tour!Grigne 03

Gespickt mit steilen Anstiegen, vielen Kletterstellen, etlichen Schneefeldern und einem herben Stockverlust forderte diese Strecke dem stets souveränen und umsichtigen Führungsduo Günter/Cilli fast alles ab. Denn durch einige große Schneefelder war die Gruppe gezwungen, neue Wege zu erkunden, um über den Sentiero Cecilia am Südgrat der Grignetta (2184 Meter) entlang zum Rifugio Bietti zu gelangen (1719 Meter).
Nach dieser 10-stündigen, abenteuerlichen, spannenden Tour war die Erleichterung, sämtliche Widrigkeiten, die die Natur bot, gemeinsam als Team gemeistert zu haben, natürlich groß und wurde auf der sonnendurchfluteten Terrasse der Herberge mit reichlich Radler begossen.
Der Spa-Bereich wurde ausführlich in Beschlag genommen, ehe man sich am köstlichen Abendmahl labte. Keine Polenta!

Die abschließende Etappe führte uns auf den Gipfel der Grignone zum Rifugio Brioschi auf 2409 Metern Höhe.
Dieser Tag wurde hauptsächlich von Altschneefeldern bestimmt, die Günter und Cilli erneut dazu zwangen, für die Gruppe sichere Wege zu finden, was den beiden hervorragend gelungen ist. Der Schlussanstieg führte fast senkrecht bei strahlendem Sonnenschein ca. 2h lang einen steilen Berghang hinauf bis zum Gipfel. Hier fungierte Günter als unermüdlicher Stufenhauer in den unberührten Schnee!
Am Gipfel angekommen, genoss man noch kurz die tolle Aussicht, bis Nebel und Wolken aufzogen. Also erholten wir uns von den Strapazen bei Kaffee und Kuchen, ehe der Abend in ein gemütliches Abendessen überging. Die Freude war kaum in Worte zu fassen, denn es gab endlich Polenta!

Der lange Abstieg am nächsten Morgen führte uns wieder zurück zum Plan di Resinelli, wo wir diese herrliche Tour bei einem gemeinsamen Mittagessen abrundeten und gegen 14:00 die Heimfahrt antraten.

Ein ganz großes Lob und Dankeschön an Cilli und Günter, die mit ihrer Ruhe und Souveränität die Gruppe sicher durch diese, von der Sektion zum ersten Mal begangenen Tour, führten!
Es hat riesig viel Spaß gemacht, die Truppe war klasse, hatte eine Menge zu lachen und genoss die wundervolle Bergwelt der Grigne in vollen Zügen.

Thorsten Erny