Hochtouren-Wochenende in den Zillertaler Alpen

Hochtouren-Wochenende in den Zillertaler Alpen
25. bis 28.07.2013

Nach acht Stunden Anfahrt erreichten wir am Donnerstag, den 25.07.2013, den Stausee Schlegeisspeicher im hinteren Zillertal, der Start- und Endpunkt unserer Tour war. Bei schönstem Wetter wanderten wir – fünf Teilnehmer und unsere Guides, Manfred und Konstantin – in gut zweieinhalb Stunden zum Furtschaglhaus, eine der sechs (!) von der Sektion Berlin betriebenen Hütten, hinauf. Am Berliner Höhenweg, traumhaft am Fuße des Großen Möseler gelegen, war die Hütte sehr gut besucht, sodass wir sogar etappenweise zu Abend essen mussten. Am Freitag stand der Große Möseler auf dem Programm: Nach abwechslungsreichen Gletscher- und Blockklettereipssagen standen wir nach gut 5 Stunden auf dem 3480 m hohen Großen Möseler und genossen die beeindruckende Aussicht. Für den Abstieg wählten wir eine Variante durch eine ca. 35° steile Schneerinne, so dass wir nach einer ausgesprochen schönen Tour alle wieder wohlbehalten und glücklich am Furtschaglhaus ankamen. Nur eine Stunde später setzte ein heftiges Gewitter mit starkem Regen ein – da hatten wir wirklich Glück! Am Samstag ging es dann bei strahlend blauem Himmel entlang des Berliner Höhenwegs auf das Schönbichler Horn (3133 m). Von dort aus führte uns der Weg „nur“ noch abwärts entlang einiger Drahtseil versicherter Passagen sowie über einige Schneefelder zur Berliner Hütte. Da wir das Hitzerekord-Wochenende erwischt hatten, nutzten wir ein paar Bäche, um uns ein wenig abzukühlen und kamen nach gut acht Stunden auf der Berliner Hütte an.

Die Berliner Hütte ist einen Besuch wert: Als eine der größten Schutzhütten der Alpen und einzige unter Denkmalschutz stehende AV-Hütte in Österreich liegt sie auf 2054 m Höhe zwischen Hornkees und Waxeggkees. Wir staunten nicht schlecht über die bereits 1912 auf die heutige Größe ausgebaute „Hütte“ mit riesigem Speisesaal und prunkvoller, hölzerner Innenausstattung. Sehr beeindruckend…

Am Sonntag ging es durch den Zemmgrund zurück ins Tal zum Gasthaus Breitlahner bei Ginzling. Dort stiegen die Autofahrer in den Bus, um die am Schlegeisstausee geparkten Autos zu holen. Es war ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wochenende, das Lust auf weitere Touren in den Zillertaler Alpen gemacht hat.

Vielen Dank unseren Guides Manfred und Konstantin!

Cosima Helbig

Übernommen aus Alpen im Quadrat (Mitteilungen der Sektion Mannheim) 1/2014