Hochtouren

Hoch- und Eistouren sind die Königsdisziplin der sommerlichen Aktivitäten im Hochgebirge. Als Hochtouren werden Touren bezeichnet

  • die über die mittlere sommerliche Schneegrenze hinausgehen (in den Alpen i.d.R. 3.000-3.200 m), oder
  • einen wesentlichen Anteil auf Gletscher aufweisen.

Hoch- und Eistouren werden durchgeführt:

  • auf ausgewählten Gipfeln,
  • in allen Regionen der Alpen,
  • als Wochenendtouren mit einem Hüttenstützpunkt,
  • als mehrtägige Touren und Durchquerungen in kleinen Gruppen,
  • je nach Wetterverhältnissen auch kurzfristig und zusätzlich zum Tourenprogramm des DAV Mannheim.

Zu den Hoch- und Eistouren ist herzlich willkommen, wer Freude am hochalpinen Gebirge hat und interessante Gipfelziele sucht. Hier kann man Gleichgesinnte und neue Freunde aber auch Partner für einfache oder anspruchsvolle Gletscherbegehungen finden.

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • Gute Kondition für mehrstündige Aufstiege (1.000 – 1.600 Hm)
  • Bei anspruchsvollen Unternehmungen ist alpine Bergerfahrung zwingend erforderlich.
  • Beherrschung des zweiten (besser dritten) Grades im Fels
  • Erfahrung beim Gehen mit Steigeisen ist notwendig. Ein vorheriger Eiskurs ist empfehlenswert.
  • Besitz einer Gletscherausrüstung bestehend aus: steigeisenfesten Bergschuhen, Klettergurt, Karabiner- und Reepschnurmaterial, Steigeisen (mind. 10 Zacken), Pickel.

Treffen der Alpinistikgruppe

Jeden 1. Montag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Prinz Max“, Plittersdorfer Straße 15, Mannheim-Seckenheim. Wir besprechen u.a. Tourenplanungen bei geselligem Beisammensein und anschl. Meinungsaustausch. Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Referent: Dr. Hanns-Ulrich Becker Telefon: 0621 – 41 31 91
E-Mail: uli.becker@dav-mannheim.de